Der Preis

Ein Qualitätssiegel zum Hören

Die Jurys

Mit Leidenschaft für Qualität

Übersicht Aktuelles

Lest! - und hört!

Die Nominierungsjury

  • © Miroe

    Andreas Bick

    ist Komponist und Klangkünstler. In den 80er-Jahren spielte er in Rockbands, ab 1993 baute er das Modellprojekt Hip Hop Mobil auf. Seit 1996 komponiert er Film- und Hörspielmusik. Die von ihm betreute Fernsehserie "Berlin Berlin" erhielt 2004 den International Emmy Award. Seine Klangkunst-Arbeiten fürs Radio wurden mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wie dem Prix Ars Acustica, Karl-Szuka-Förderpreis und Phonurgia Nova Preis. Außerdem produziert Andreas Bick eigene Hörspiele und Features und arbeitet gelegentlich als Komponist für Tanztheateraufführungen.

    © Hartmuth Schröder

    Christine Härle

    ist ausgebildete Sortimentsbuchhändlerin mit den Schwerpunkten Literatur, Unterhaltung sowie Kinder- und Jugendbuch und arbeitet als Literaturagentin.
 1998 wechselte sie vom Buchhandel in die Verlagsbranche. Im Anschluss an ein Volontariat im Eichborn Verlag übernahm sie dort die Verkaufs- und kurz darauf die Programmleitung Hörbuch. Sieben Jahre lang war sie aktives Mitglied im Sprechergremium des Arbeitskreises Hörbuch im Börsenverein des deutschen Buchhandels und unterstützt ihn nach wie vor bei diversen Projekten.

    © Foto Köhler

    Frauke Jäger

    ist nach dem Studium der Geschichte, Islamwissenschaft und Volkswirtschaftslehre seit 2002 bei Thalia in Hamburg beschäftigt und betreut dort seit 2003 eine große Hörbuchabteilung. Außerdem ist sie Mitglied des Redaktionsausschusses des Hörbuchmagazins der Buchwerbung der  9. Als Buchhändlerin ist sie Quereinsteigerin, blickt aber auf eine lange „Karriere“ als Hörbuch-Hörerin zurück, angefangen mit ausgiebig vorgelesenen Grimms, Hauffs und Märchen aus 1001 Nacht und Europa-Hörspielen.

    © Doris Birgit Krause

    Jochen Meißner

    ist seit 1996 ständiger Hörfunkkritiker für den Medienfachdienst Funkkorrespondenz. Er arbeitet als Feature-Autor und Herausgeber von Radiosendungen und Texten zu Geschichte und Ästhetik des Hörspiels. Außerdem betreibt er die Website www.hoerspielkritik.de. 2006 bis 2010 war Jochen Meißner künstlerischer Leiter des  Hörspielsymposions an der Eider am Nordkolleg Rendsburg. Seit 2008 ist er Mitveranstalter des Berliner Hörspielfestivals. Im Lauf der Zeit gehörte er verschiedenen Hörspieljurys an, unter anderem für den Hörspielpreis der Kriegsblinden und den Deutschen Kinderhörspielpreis.

  • Ute Romeike

    ist ausgebildete Jugend- und Heimerzieherin. Nach drei Jahren Aufenthalt in Dänemark folgte ein Jurastudium in Kiel und Köln bis zum I. Staatsexamen. Nach der Geburt des Sohnes hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht und 2002 in Düsseldorf eine Hörbuchhandlung eröffnet. Es werden regelmäßig Veranstaltungen rund um das Hörbuch organisiert und konzipiert. Seit 2009 führt Frau Romeike in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse eine Hörbuchhandlung auf dem Gemeinschaftsstand der Hörbuchverlage in Frankfurt.

    Annemarie Stoltenberg

    studierte Sprachwissenschaften und Literaturgeschichte in Hamburg, arbeitete viele Jahre als Literaturkritikerin für den NDR-Hörfunk, anschließend als TV-Reporterin für das NDR-Fernsehen. Außerdem schreibt sie für Zeitungen und Zeitschriften, veröffentlichte Bücher als Autorin und Herausgeberin und präsentiert Profis und Buchfreunden ihre Favoriten der aktuellen Buchproduktionen. Sie ist Geschäftsführerin der Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein.

    © Hanna Lippmann

    Sven Stricker

    studierte Komparatistik, Anglistik und Neuere Geschichte. Im Anschluss an ein Volontariat bei einem Jugendbuchverlag war er als Redakteur, später auch als Regisseur für dessen Hörspiel- und Kinderliederprogramm zuständig. Seit 2001 arbeitet er als freier Wortregisseur, Autor und Bearbeiter und gewann in dieser Funktion mehrmals den Deutschen Hörbuchpreis, zuletzt 2009 für seine Bearbeitung und Regie des Romans "Herr Lehmann" von Sven Regener. Sein erster Roman "Schlecht aufgelegt" auf Basis seines Hörspiels "Böses Ende" erschien im Juni 2013 bei Rowohlt Polaris. Sven Stricker lebt in Potsdam und hat eine Tochter.

© 2016 Deutscher Hörbuchpreis e.V.