Der Preis Die Jurys Die Preisträger Übersicht Aktuelles

Der Preis

Ein Qualitätssiegel zum Hören

Die Jurys

Mit Leidenschaft für Qualität

Die Preisträger

Dichter, Stimmen, Labyrinthe

Übersicht Aktuelles

Lest! - und hört!

Deutscher Hörbuchpreis 2015 in der Kategorie »Bestes Hörspiel«

QUALITAETSKONTROLLE.jpg
Qualitätskontrolle oder warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde!
Helgard Haug und Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)
Hoerspielpark / WDR
Maria-Cristina Hallwachs
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
Vor einundzwanzig Jahren sprang die Abiturientin Maria-Cristina Hallwachs kopfüber in den Pool einer Ferienanlage. Seitdem ist sie vom obersten Halswirbel an gelähmt und permanent auf Hilfe angewiesen. Für dieses Hörspiel, das sie zusammen mit dem Autorenteam Rimini Protokoll entwickelte, wagt sie eine Stunde des Alleinseins, reflektiert ihre Situation und den Optimierungswahn einer Gesellschaft, die sogar die Körper ihrer Bürger bewirtschaften will.

Begründung der Preisträgerjury:
Ein tragischer Unfall, die Geschichte eines Lebens muss umgeschrieben werden. Unerschrocken erzählt die Heldin dieses Hörspiels davon, und sie gibt präzise und selbstironisch Auskunft über ihren Alltag als Kopfmensch, dessen stärkste Ausdrucksform die Stimme ist. Sie denkt: „Das Leben ist doch ganz okay. Oder?“
Eine überzeugende poetische Stimmen- und Soundcollage von Maria-Cristina Hallwachs, Helgard Haug und Daniel Wetzel, ein beglückender Diskurs über Menschenwürde, getragen von unbändiger Lebenslust.

Begründung der Nominierungsjury:
Sie habe die Ethik-Kommission überlebt, sagt Maria-Cristina Hallwachs in dem auf ihrer Geschichte beruhenden Hörspiel, das in genau abgemessenen Sätzen den Kampf um ihr eigenes Leben beschreibt. Dabei verfällt sie weder in eine kalkulierte Lakonie noch in Selbstmitleid, sondern erzeugt eine besondere Empathie beim Hörer. Es sind der Atem und die Stimme Maria-Cristinas, die die Authentizität ihrer Erfahrung beglaubigen. Denn sie spricht weiter, auch wenn die Maschine sie einatmen lässt.

Helgard Haug und Daniel Wetzel, beide Absolventen des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft (Gießen), arbeiten seit 1995 zusammen und haben in unterschiedlichen Konstellationen mit scharfsinnigen Interventionen im öffentlichen Raum sowie mit dokumentarischen Theaterstücken und Hörspielen auf sich aufmerksam gemacht. Wirklichkeit wird nicht abgebildet, nicht künstlich dramatisiert, sondern mit neuen Vorzeichen auf die Bühne bzw. ins Radio geholt. 2002 gründeten sie mit Stefan Kaegi und Bernd Ernst das Label Rimini Protokoll - als postdramatischen Gegenentwurf zum Schauspiel mit seiner Dramenlastigkeit.

2011 wurde das Gesamtwerk von Rimini Protokoll mit dem Silbernen Löwen der 41. Theaterbiennale Venedig ausgezeichnet.

2008 erhielten Haug / Wetzel den Hörspielpreis der Kriegsblinden für ihr Hörspiel „Karl Marx: Das Kapital. Erster Band“. "Qualitätskontrolle" wurde im November 2014 mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD ausgezeichnet.

Daniel Wetzel / Helgard Haug

© LP Lorentzen

Teilen

© 2016 Deutscher Hörbuchpreis e.V.