Deutscher Hörbuchpreis 2013 in der Kategorie »Bestes Hörspiel«

Ulysses
James Joyce
der Hörverlag/ SWR, DLF
Musik: Klaus Buhlert
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
James Joyces „Jahrhundertroman“, der sich in seiner Grundstruktur auf Homers Odyssee stützt, schildert in achtzehn Episoden die Ereignisse eines einzigen Tages in Dublin zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In seiner Mischung aus Provinziellem und Welthaltigem, aus Rückwärtsgewandtheit und Neuzeitlichkeit hat das Werk schon bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1922 für großes Aufsehen gesorgt und gehört seitdem zum Kanon der Weltliteratur.

Begründung der Preisträgerjury:
Lebhaft und klar zieht James Joyces Pionierwerk den Hörer in Bann: Auf Initiative von Manfred Hess (SWR) erschließt Klaus Buhlert, Regisseur und Musiker, „Ulysses“ frisch mit grandiosem Ensemble und Kompositionen nach Joyces „Songbook“. So begleiten wir Bloom (Dietmar Bär) und den jungen Dedalus (Jens Harzer) beim Tageslauf und bei Tagträumereien durch Dublin. Aus der Fülle von Erzählformen - wie Szenario, Bewusstseinsstrom, Seemannsgarn - wird ein akustischer Kosmos. Konkurrenzlos nutzt das Hörspiel seine direkten Drähte zu Mündlichkeit und Musik: ein Fest der Wort- und Klanglust.

Begründung der Nominierungsjury:
Die speziell für das Medium Radio geschaffene Adaption ermöglicht den Zugang zu einem Roman, der vielen als unlesbar erscheint. Ohne zu stark zu vereinfachen, wird Weltliteratur hier für jeden hörbar gemacht. Ein erstklassiges, gut geführtes Ensemble und der wohldosierte Einsatz akustischer Mittel kennzeichnen die sorgfältige Inszenierung, die „ohne Lametta“ auskommt und doch Sinnlichkeit und Lebensfülle vermittelt.

Dr. Klaus Buhlert war nach dem Studium der Musik, Akustik und Informatik Gastprofessor für Elektronische und Computer-Musik an der TU Berlin. Er arbeitet als freier Komponist, Regisseur und Autor. Seine Kompositionen, Regiearbeiten, Hörspiele und Hörbuchproduktionen wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Hörspielpreis der Akademie der Künste und mit dem Deutschen Hörbuchpreis, den er 2013 zum zweiten Mal erhält.

Manfred Hess studierte Germanistik, Philosophie sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der FU Berlin. Von 1997 bis 1990 war er Dramaturg am Schauspiel Essen. Ab 1991 arbeitete er als Regisseur und ab 1994 als Dramaturg beim Hessischen Rundfunk mit den Schwerpunkten literarisches Hörspiel und Sound Art. Seit 2011 ist er Chefdramaturg Hörspiel beim Südwestrundfunk.

Klaus Buhlert

© Conny Fischer

Manfred Hess

© HR / Bettina Kübler

Aktuelles

– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020: Axel Milberg erhält Sonderpreis

Sprecher und Schauspieler Axel Milberg wird mit dem Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises 2020 …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020 für Matthias Matschke und Sascha Maria Icks / „Leonora“ ist „Bester Podcast“

Die weiteren Gewinner*innen des Deutschen Hörbuchpreises 2020 stehen fest: Matthias Matschke erhält …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020 für Camilla Renschke, Christian Berkel und Jürgen von der Lippe / „Die Jahre“ ist „Bestes Hörspiel“

Der Verein Deutscher Hörbuchpreis gibt die diesjährigen Gewinner in vier von sieben Kategorien …

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Sponsoren 2020

Teilen

© 2020 Deutscher Hörbuchpreis e.V.