Nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis 2018 in der Kategorie
»Bester Interpret«

Die Hauptstadt
Robert Menasse
Der Hörverlag/ hr
Nominiert als bester Interpret: Christian Berkel
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
Ein großer Festakt zu ihrem Jubiläum soll der Europäischen Kommission den Image-Gewinn bescheren, den sie dringend nötig hat. Das zuständige Team in der Generaldirektion Kultur entwickelt Ideen von großer Tragweite, gerät jedoch ebenso in die Mühlen der Bürokratie wie zahlreiche andere Akteure in der „Hauptstadt“. Für seinen an Figuren und Handlungssträngen reichen Roman über Brüssel, die EU und ihre Institutionen erhielt der Österreicher Robert Menasse den Deutschen Buchpreis 2017.

Begründung der Nominierungsjury:
Es gibt diese Stimmen, die mit dem ersten Satz, der erklingt, für Stille im Kopf sorgen. Wenn nur noch Wort und Sinnlichkeit existieren. Stimmen, die es mit der ersten Silbe vermögen, einen Hör-Raum zu öffnen, in dem sich eine Geschichte entspinnen kann. Egal wo, egal wann. Ein österreichischer Roman zur EU-Bürokratie kann so ungemein sexy sein. Wenn er von Christian Berkel gelesen wird. Er führt uns durch das Labyrinth der Wörter hinein in den Roman. Klangvoll, vielschichtig und unterhaltsam.

Aktuelles

– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020: Axel Milberg erhält Sonderpreis

Sprecher und Schauspieler Axel Milberg wird mit dem Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises 2020 …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020 für Matthias Matschke und Sascha Maria Icks / „Leonora“ ist „Bester Podcast“

Die weiteren Gewinner*innen des Deutschen Hörbuchpreises 2020 stehen fest: Matthias Matschke erhält …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020 für Camilla Renschke, Christian Berkel und Jürgen von der Lippe / „Die Jahre“ ist „Bestes Hörspiel“

Der Verein Deutscher Hörbuchpreis gibt die diesjährigen Gewinner in vier von sieben Kategorien …

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Teilen

© 2021 Deutscher Hörbuchpreis e.V.