Nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis 2019 in der Kategorie
»Bester Interpret«

Städtebeschimpfungen
Thomas Bernhard
der Hörverlag/ hr
Nominiert als bester Interpret: Peter Simonischek
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung
Dass der Dramatiker und Schriftsteller Thomas Bernhard ein literarischer Großmeister des Hasses war, beweisen auch die „Städtebeschimpfungen“. Aus seinen Werken, Briefen und Reden versammeln sie Bernhards Attacken auf bevorzugt österreichische, aber auch deutsche und europäische Klein- und Großstädte. "Ich gehöre zu den Menschen, die im Grunde keinen Ort der Welt aushalten": Dieses Bekenntnis nimmt in den „Städtebeschimpfungen“ les- und hörbar Gestalt an.

Begründung der Nominierungsjury
Was für eine furioser akustischer Auftritt! Simonischek grantelt, wettert, wütet in variationsreichen Endlos-schleifen Bernhardscher Schimpftiraden. Man kann sich nicht satthören an den Schmähungen, die dieser begnadete Schauspieler mit immer wechselnden Mitteln zelebriert. Simonischek beherrscht diese besondere Kunstform wie kein Zweiter: welches Rhythmusgefühl in den ellenlangen Sätzen, was für ein Gespür für die Musikalität der Sprache! Eine Sternstunde für Thomas Bernhard-Fans und alle, die es über dieses Hörbuch werden können.

Aktuelles

– Hörbuchpreis, Veranstaltungen, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2021: Die Preisträger*innen in sechs Kategorien

In einer Live-Radiosendung des Westdeutschen Rundfunks wurden heute Abend die Gewinner*innen des Deu …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2021: 15 Nominierte im Finale / Preisverleihung am 26. Mai 2021 live auf WDR 5

Die 15 Nominierten für den Deutschen Hörbuchpreis 2021 stehen fest: In fünf Kategorien hat die Nomin …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020: Axel Milberg erhält Sonderpreis

Sprecher und Schauspieler Axel Milberg wird mit dem Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises 2020 …

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Teilen

© 2021 Deutscher Hörbuchpreis e.V.