Nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis 2015 in der Kategorie
»Bestes Sachhörbuch«

Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament
Roger Willemsen
tacheles! / ROOF Music
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
Ein Jahr lang verfolgt Roger Willemsen sämtliche Sitzungen des Deutschen Bundestags. Auf der Besuchertribüne im Berliner Reichstag hört er von Januar bis Dezember 2013 alle Debatten, liest 50.000 Seiten Parlamentsprotokoll und wird Zeuge vieler Situationen, die von den Medien unbeobachtet bleiben. Seine Reportage in Tagebuchform führt vor Augen, wie sehr sich die öffentliche Wahrnehmung des "Hohen Hauses" und der Parlamentsalltag voneinander unterscheiden.

Begründung der Preisträgerjury:
Dank Roger Willemsen lernen wir auf ebenso unterhaltsame wie erschreckende Weise: Die Würde des Hohen Hauses ist antastbar! Was im Deutschunterricht nicht durchgehen würde, genügt hier den Ansprüchen. Die nicht selten humorfreien und von Bürokratie geprägten Reden sind ein unbewusster Angriff auf das, was jedes Volk ausmacht: die Sprache. Banalität umgesetzt durch Pluralität. Feuilletonistisch pointiert sendet Willemsen in unser aller Namen zarte Pfeile gegen das Grobe. Berechtigterweise fragte Dieter Hildebrandt: „Warum ist noch niemand auf diese Idee gekommen?“

Begründung der Nominierungsjury:
Aus einer sehr umfangreichen Recherche hat Roger Willemsen einen aufschlussreichen philosophisch-politischen Text und aus dem Text ein geistreiches und amüsantes Hörbuch gemacht. Die gekonnte Autorenlesung trifft genau den richtigen Ton und lässt eine glaubhafte, tiefgründige und teilweise überraschende Innenperspektive der deutschen Politik entstehen.

© 2021 Deutscher Hörbuchpreis e.V.