Deutscher Hörbuchpreis 2014 in der Kategorie »Bester Interpret«

Landgericht
Ursula Krechel
AUDIOBUCH
Preisträger bester Interpret: Frank Arnold
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
1948 kehrt Richard Kornitzer, ein jüdischer Richter, aus dem kubanischen Exil nach Deutschland zurück. Nach zehnjähriger Trennung kämpft er um die Beziehung zu seiner Frau, um die Rückkehr der Kinder aus englischen Pflegefamilien und um seine berufliche Position. Doch in der deutschen Nachkriegszeit ist nichts mehr so wie vorher. Ursula Krechels Roman, in dem sie dokumentarische und fiktionale Elemente miteinander verbindet, wurde 2012 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Begründung der Preisträgerjury:
Frank Arnold macht sich lesend zum sprachlich-markanten Anwalt von Ursula Krechels Roman „Landgericht“. Sein wirkungsvoller Einsatz rhetorischer Mittel, die gekonnte Variation von Rhythmus, Tempo und Modulation, das stimmliche Konturieren von Personen und Situationen sowie das analytische Abtasten der Erzählstruktur des Textes machen seine Lesung zum außergewöhnlichen Hör-Erlebnis. Frank Arnold lässt uns mit den Worten nicht allein. Sprechend erweitert er den Text um Nuancen, die nicht geschrieben werden können

Begründung der Nominierungsjury:
Frank Arnold trägt einen eher nüchternen Text gleichzeitig zurückhaltend und intensiv vor. Er schafft ein Hörerlebnis, das weit über das Vorlesen des Textes hinausgeht, und bringt seine Interpretation dem Hörer unaufdringlich nahe. Es gelingt ihm, die Spannung und Faszination von der ersten bis zur letzten Minute aufrechtzuerhalten.

Frank Arnold studierte Philosophie und Theaterwissenschaften und besuchte das Reinhardtseminar der Hochschule der Künste Berlin. Eine langjährige Tätigkeit als Schauspieler, Regieassistent und Dramaturg führte ihn unter anderem nach München, Düsseldorf und Heidelberg und ließ ihn etwa mit Luc Bondy, George Tabori, Samuel Beckett und Peter Stein zusammenarbeiten. Danach war er Regisseur für Theater und Oper u.a. in Berlin, München, Zürich, London und Wien und unterrichtete am Trinity College in Dublin.

Zugleich war er intensiv als Sprecher für Radio und Fernsehen tätig und lieh diversen Dokumentarfilmen, Kulturmagazinen, Features und Literaturlesungen seine Stimme. Seine zahlreichen Hörbuch-Aufnahmen widmen sich Literatur sowie philosophischen und wissenschaftlichen Texten, aber auch Thriller und Humoristisches gehören zu Frank Arnolds Repertoire. 

Schließlich verbindet er als Rezitator in Konzerten u.a. mit den Bamberger Symphonikern, beim Schleswig Holstein Festival und beim MDR Sinfonieorchester seine Tätigkeit als Sprecher mit einer persönlichen Leidenschaft für Musik.

Frank Arnold

© privat

 

Aktuelles

– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020: Axel Milberg erhält Sonderpreis

Sprecher und Schauspieler Axel Milberg wird mit dem Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises 2020 …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020 für Matthias Matschke und Sascha Maria Icks / „Leonora“ ist „Bester Podcast“

Die weiteren Gewinner*innen des Deutschen Hörbuchpreises 2020 stehen fest: Matthias Matschke erhält …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020 für Camilla Renschke, Christian Berkel und Jürgen von der Lippe / „Die Jahre“ ist „Bestes Hörspiel“

Der Verein Deutscher Hörbuchpreis gibt die diesjährigen Gewinner in vier von sieben Kategorien …

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Sponsoren 2020

Teilen

© 2020 Deutscher Hörbuchpreis e.V.