Nominiert für den Deutschen Hörbuchpreis 2012 in der Kategorie
»Bester Interpret«

Jeder stirbt für sich allein
Hans Fallada
OSTERWOLDaudio/ rbb
Ulrich Noethen
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
Nachdem ihr einziger Sohn an der Front gefallen ist, rufen Anna und Otto Quangel mit handgeschriebenen Postkarten und Wurfzetteln zum Widerstand gegen die Nationalsozialisten auf. Die Berliner Eheleute, zuvor "anständige Mitläufer", träumen von einem weitreichenden Erfolg - nicht ahnend, dass ihnen die Gestapo längst auf der Spur ist. 1943 werden sie hingerichtet. Mit seinem letzten Roman schuf Fallada ein Panorama des Lebens der kleinen Leute im Berlin der Nazizeit.

Aus der Jurybegründung:
Ulrich Noethen demonstriert die hohe Kunst, den Berliner Dialekt zu sprechen, ohne dass ihm ein provinzieller Ausdruck eignet. In ausgesprochen angenehmer Zurückhaltung gegenüber dem Text, dem er seine natürliche Düsternis belässt, spiegelt seine Interpretation die Atmosphäre perfekt wieder. Ein großer, uneitler Leser für einen großen Text.

Aktuelles

– Hörbuchpreis, Veranstaltungen, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2021: Die Preisträger*innen in sechs Kategorien

In einer Live-Radiosendung des Westdeutschen Rundfunks wurden heute Abend die Gewinner*innen des Deu …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2021: 15 Nominierte im Finale / Preisverleihung am 26. Mai 2021 live auf WDR 5

Die 15 Nominierten für den Deutschen Hörbuchpreis 2021 stehen fest: In fünf Kategorien hat die Nomin …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2020: Axel Milberg erhält Sonderpreis

Sprecher und Schauspieler Axel Milberg wird mit dem Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises 2020 …

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Teilen

© 2021 Deutscher Hörbuchpreis e.V.