Deutscher Hörbuchpreis 2012 in der Kategorie »Beste Fiktion«

RUHE 1
Paul Plamper
Hoerspielpark/ WDR / Museum Ludwig
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
„RUHE 1“ wurde ursprünglich als Audio-Installation für das Kölner Museum Ludwig entwickelt. Ein Saal mit leeren Stühlen und Tischen, dazu die Geräuschkulisse eines voll besetzten Cafés laden ein zum Besuch eines virtuellen „Lokals“. Durch ein unvorhergesehenes Ereignis vor den Fenstern des Cafés entsteht plötzlich Ruhe im Raum: Ein Moment, in dem jeder Einzelne eine Entscheidung für sein Handeln - oder eben Nicht-Handeln - treffen muss.

Begründung der Preisträgerjury:
Unwiderstehlich macht Paul Plamper den Hörer zum Ohrenzeugen. Spannungsreich wechselt da im Café  Gruppenpalaver von Teenagern, Sportfrauen oder Business-Konkurrenten mit Zwiegesprächen von Verliebten, Verkrachten, Kleinbürgern und Intellektuellen. Doch als draußen vorm Fenster Gewalt eskaliert, beginnt ein Schockmoment beunruhigender Ruhe: Keiner greift ein. Hellhörig für Schweigen, Redeweisen und Ausreden schafft Plamper ein seismographisches Gesellschafts-
panorama. „RUHE 1“ ist ein Glanzstück, zudem ein Musterbeispiel für Ziele und innovative Wege der Internet-Edition „Hoerspielpark“.

Begründung der Nominierungsjury:
Die Simultaneität der dreidimensionalen Installation wird ohne Verluste in das lineare Medium des Hörspiels übertragen. Ein hervorragend besetztes dreißigköpfiges Ensemble und eine kluge Regie führen ein Thema von gesellschaftlicher Brisanz und politischer Dimension vor, das eine hohe Sogwirkung entfaltet und dem Zuhörer als scheinbar Beteiligtem eine individuelle Entscheidung abnötigt.

Paul Plamper (*1972) ist Hörspielmacher, Autor und Regisseur. Er arbeitete unter anderem am Berliner Ensemble und der Volksbühne und inszenierte die erste türkische Heiner-Müller-Aufführung am Stadttheater Istanbul. Er kuratierte die Reihen „Hörspielzentrale“ am HAU (Berlin) sowie „Hörspielpark“ am Theater Freiburg. Seine Hörspiele wurden vielfach ausgezeichnet - u.a. mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden für „RUHE 1“ (WDR/Museum Ludwig 2008) und dem Robert Geisendörfer Preis für „DER ASSISTENT“ (WDR/DLF/HR 2010). In den letzten Jahren realisiert Plamper zunehmend Installationen für den öffentlichen Raum und im Museumskontext. Mit den Mitteln des Hörspiels arbeitet er an einer Form von 'dramatischer Skulptur'. Mit Rimini Protokoll und Schorsch Kamerun gründete Plamper 2011 die gemeinsame Plattform <link http: www.hoerspielpark.de external link in new>www.hoerspielpark.de, auf der die Hörspielmacher auf CD und als MP3 ihr Gesamtwerk erhältlich machen.

Paul Plamper

© Christian Thiel

Paul Plamper bei der Arbeit in der Installation RUHE 1

© Janina Druschky

Aktuelles

– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2022: Die Preisträger:innen

Die Gewinner:innen des Deutschen Hörbuchpreises 2022 wurden am Abend des 15.3.2022 in einer …

weiter
– Hörbuchpreis, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2022: 18 Nominierte im Finale / Preisverleihung am 15. März 2022 live bei WDR 5

Die 18 Nominierten für den Deutschen Hörbuchpreis 2022 stehen fest. In sechs Kategorien hat die Nomi …

weiter
– Hörbuchpreis, Veranstaltungen, Presse

Deutscher Hörbuchpreis 2021: Die Preisträger*innen in sechs Kategorien

In einer Live-Radiosendung des Westdeutschen Rundfunks wurden heute Abend die Gewinner*innen des Deu …

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Teilen

© 2022 Deutscher Hörbuchpreis e.V.