Der Preis

Ein Qualitätssiegel zum Hören

Die Jurys

Mit Leidenschaft für Qualität

Übersicht Aktuelles

Lest! - und hört!

Deutscher Hörbuchpreis 2012 in der Kategorie »Bestes Kinderhörbuch«

978-3-86231-086-9.jpg
Die Füchse von Andorra
Marjaleena Lembcke
Der Audio Verlag / WDR / SWR
Ulrich Noethen, Elisabeth Juhnke, Alexandra Henkel , Judith Engel, Luca Kämmer, Ben Falkenroth, Johanna Burg
Hörbeispiel:

Kurzbeschreibung:
Es ist sehr schön, ein Vierling zu sein, so wie Sophie. Trotzdem träumt die Zehnjährige von einer Freundschaft mit der mutigen Alice, deren Leben vollkommen anders zu sein scheint als ihr eigenes. Erst als Sophies Mutter sich zurückzieht, immer trauriger wird und schließlich in eine Klinik kommt, erfährt Sophie: Alice hat ähnliche Probleme wie sie selbst. Da nähern sich die beiden Mädchen einander an.

Begründung der Kinderjury von 

„Die Füchse von Andorra“ erzählt zwei Geschichten: eine über Freundschaft und eine über Familie. Die Erzählerin, das Mädchen Sophie, ist ein Vierling, hat also drei gleichaltrige Geschwister, die immer (für sie) da sind. Trotzdem wünscht sie sich eine beste Freundin – ihre Klassenkameradin Alice, die so mutig anderen die Meinung sagt. Die zweite Geschichte handelt von der Krankheit von Sophies Mutter. Sie leidet an Depressionen, die sie immer sehr traurig werden lassen. Das ist nicht leicht für Sophie und ihre Familie. Man taucht richtig ein in das Hörspiel. Das liegt an den guten Sprechern und an passenden Geräuschen und Musik. Besonders gelungen sind die Dialoge, die Personen reden so, wie in Familien heute gesprochen wird.
Es ist eine realistische Erzählung, so könnte es sich wirklich ereignen. Zum Glück geht am Schluss alles gut aus! Bis dahin ist es sehr bewegend und anrührend. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Man beginnt selbst zu überlegen, was man an seinem eigenen Leben, seiner Familie liebt – oder eben nicht. Und wie es sich wohl anfühlt, wenn eine Krankheit so traurig macht. Vielleicht fehlt einigen Hörern Spannung oder Action, so ging es uns Jungs in der Jury. Besonders wichtig war uns als Kinderjury aber, dass „Die Füchse von Andorra“ zu unserer Kategorie passt, wir sollten das beste Kinderhörbuch auswählen. Und diese Produktion ist etwas für viele Kinder: 8-Jährige können die Handlung gut verstehen, aber auch 12-Jährige werden die Geschichte nicht langweilig finden.

Begründung der Nominierungsjury:
Das Hörspiel versteht es, ein schwieriges Thema behutsam für Kinder und Jugendliche aufzubereiten. Von Anfang an nimmt die ebenso glaubwürdig wie undidaktisch erzählte Geschichte junge und auch erwachsene Zuhörer gefangen. Trotz aller Düsternis schafft sie es in bewundernswerter Weise, Zuversicht zu verströmen und Mut zu machen.

Annette Kurth (Regie), geboren 1957 in Dortmund, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Köln. Neben ihrem Studium arbeitete sie beim Kinderprogramm Fernsehen der Deutschen Welle und war ab 1982 Regieassistentin im Hörspiel, Feature und Kinderfunk beim WDR. Nach einem längeren Auslandsaufenthalt in New York ist sie seit 1992 Regisseurin beim WDR und realisierte auch zahlreiche Hörspiele für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk beim SWR, HR, SR, NDR, DRadio. Sie führte bei über 100 Hörspielen Regie, u.a. bei den Produktionen „Dracula“, “Frankenstein“, „Inzest“ sowie den Kinder- und Jugendstücken „Halloween“, “Die Meute der Morrigan“, „Whale Rider“, „Die kleine Hexe“ und „Als Oma seltsam wurde“. Für Ihre Bearbeitungen und Inzenierungen erhielt sie mehrere Auszeichnungen und Preise. Viele ihrer Produktionen wurden auf Tonträgern veröffentlicht. Annette Kurth lebt in Köln.

Annette Kurth

© Marion Koell

Judith Ruyters (Bearbeitung), geboren 1970 in Rielasingen/Konstanz am Bodensee, studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Leipzig. Von 1998 bis 2008 war sie als freie Redakteurin und Dramaturgin bei MDR FIGARO im Bereich Künstlerisches Wort tätig. Zu ihren Ressorts gehörten vor allem das Kinderhörspiel, die Lesezeit und zuletzt auch das Kriminalhörspiel. 2003 betreute sie außerdem die Sendung „Im Anfang war das Wort. Prominente lesen aus der Bibel“. Seit 2004 ist sie zudem freie Lektorin für den WDR / Lilipuz. 2006 produzierte der WDR ihr erstes Hörspiel „Das Schloss der Frösche“ nach einem Kinderbuch von Jostein Gaarder (hr2-Hörbuchbestenliste). Seit 2009 ist sie freischaffend als Lektorin und Bearbeiterin für Rundfunk und Verlage tätig.

  

Judith Ruyters

© Peter Endig

Aktuelles

28.02.2019 – Presse, Hörbuchpreis

Deutscher Hörbuchpreis 2019: „Transformer“ gewinnt in der neuen Kategorie „Bester Podcast“

Der Preisträger des Deutschen Hörbuchpreises 2019 in der erstmals vergebenen Kategorie „Bester...

weiter
07.02.2019 – Presse, Hörbuchpreis

Deutscher Hörbuchpreis 2019: Eva Meckbach und Gert Heidenreich für herausragende Sprecherleistungen geehrt / „Rotes Bayern“ ist das „Beste Sachhörbuch“

Die ersten Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2019 stehen fest: Ausgezeichnet werden Eva...

weiter

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Sponsoren 2019

Teilen

© 2019 Deutscher Hörbuchpreis e.V.